Schlagwort-Archiv: GDV

+++ Versicherungs-Ticker – 13. Oktober +++

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Tagesthema: Sammelklagen ab 100 betroffenen Versicherten?

Screenshot: Bund der Versicherten

Der Bund der Versicherten hält so genannte Musterfeststellungsklagen in Angelegenheiten des Verbraucherschutzes für sinnvoll. Nur so könnten Verbraucher ihre Ansprüche „zügig und kostengünstig“ durchsetzen. Derzeit sammelt das Bundesjustiz- und Verbraucherministerium Stellungnahmen zu Musterklagen ein.

Vorbehalte dazu hat der GDV-Verband der Versicherer. Deren Geschäftsführer von Fürstenwerth schrieb dazu Anfang des Monats, Musterklagen dürften nicht zu einer „Klageindustrie“ führen und erst dann statthaft sein, „wenn eine mindestens dreistellige Zahl von Verbraucherinnen und Verbrauchern betroffen ist“.

Hier eine Zusammenfassung des VZBV Bund zu Musterklagen (Klicken Sie aufs Bild) auch mit politischen Standpunkten der Union, Bündnis90/Die Grünen und FDP.

Quelle und Link: VZBV Bund

IVFP-Institut hat Riester getestet

Das IVFP-Institut hat Riester-Policen getestet. Die Ergebnistabellen sind eher ein Sehtest 🙁 Für eine bessere Ansicht klicken Sie auf die Grafik 🙂

Unfallsparte schwächelt

Die privaten Unfallversicherer verdienen zwar immer noch gut 20 Cent von jedem Beitrags-Euro, leiden aber unter einem überalterten Bestand und vielen Schäden älterer Versicherter. Letztere würden die Versicherungsmakler schon aus Haftungsgründen vermehrt an die Unternehmen melden.

Bild: pixabay/congerdesign

Auch neue Formen der Unfallpolice, etwa solche, die ohne Gliedertaxe auskommen, tun sich schwer auf dem Markt, berichtet das „Versicherungsjournal„.

Morgen & Morgen KV-Rating  

Die Rater von Morgen & Morgen haben private Krankenversicherer bewertet. Hier geht es zur ausführlichen Rating Dokumentation.

The daily international view

By coverager.com (NYC) and Shefi Ben-Hutta. Trending today: ELEMENT. The First fully digital P&C insurer receives BaFin license.

 
+++ Kulturticker +++

„Dieser Karnevalsumzug wird Ihnen präsentiert von…“ In Düsseldorf hat der Veranstalter des Karnevalsumzugs erklärt, ab dem kommenden Jahr vor dem eigentlichen Umzug eine Werbekarawane laufen zu lassen, berichtet RP-Online.

Bild Pixabay/Chrisetchris

Vorbild für den Vorzug zum Umzug ist die Tour de France, die auch eine Werbekolonne vor dem „Hauptfeld“ der Rennradler laufen lässt.

Social Media

Versicherungsmakler Matthias Helberg aus Osnabrück macht sich Mühe für seine Kunden, speziell zu deren Berufsunfähigkeits-Versicherung (BU).

Neu: Helbergs Webseite zu BU-Policen und plus Erklärplakat.

Quelle: Helberg Versicherungsmakler

Der #Twittertag. Heute zu #Nudging oder #Nudge 

Lernen von Nobelpreisträgern: Das Geld streuen – nicht alle Eier in einen Korb legen (und nicht nur Eier!), sagt Harry Markowitz (Wirtschaftsnobelpreis 1990). „Der Markt ist rational“ (meint: alle Informationen stecken im Börsenkurs), sagt Eugene Fama (Nobelpreis 2013) und meint: Es gibt keine „Geheimtipps an der Börse“, was Fondsmanager ärgert. Verkürzt: Kauf Indexfonds (ETFs).

Stubst die Leute an, damit sie aktiv werden“: das neudeutsch so genannte Nudging (anstubsen). Erfunden hat’s Richard Thaler und bekam dafür in diesem Jahr den Wirtschaftsnobelpreis.

+++ Versicherungs-Ticker – 12. Oktober +++

Veröffentlicht am von

Tagesthema: Renten und Studenten

An diesem Montag zeigte eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung, in welchen Regionen Deutschlands die Menschen mehr oder weniger Rente erwarten können. Für Rentenforscher und für die Sozialpolitik ist das interessant. Und für den Bürger, der wissen will, ob er in seiner Wohnregion arme oder reiche „Rentennachbarn“ haben wird. Am Donnerstag zog Union Investment nach:

Union Investment-Studie (PDF): Durchschnittliche Ersatzquote aus der gesetzlichen Rentenversicherung – regionaler Durchschnitt in Prozent ihres letzten Bruttoeinkommens aus der gesetzlichen Rente ersetzen.

Rentenatlas – (c)Union Investment

Für den Einzelnen ist ein Rentenatlas irrelevant, er oder sie will wissen, mit wie viel Rente später im Alter zu rechnen ist. Nun kam am Mittwoch eine weitere Studie von Swiss Life Select (vormals AWD) dazu: „Studenten vernachlässigen ihre finanzielle Vorsorge„. Das ist logisch. Die Studierenden arbeiten an den Hochschulen an ihrer Berufsausbildung. Daraus folgt später Einkommen und daraus (und dann erst!) der Bedarf für einen entsprechenden Einkommensschutz.

Knappschaft Bahn-See: „Ihr Umsatz ist unser Geschäft“

Screenshot von https://www.kbs.de/DE/02_knappschaft/08_vertriebspartner/node.html – abgerufen am 12.10.2017

„So werden Sie Vertriebspartner der Knappschaft“, das steht in Anzeigen der Knappschaft Bahn-See zu lesen. Und: „Ihr Umsatz ist unser Geschäft“. Hier sucht die Knappschaft Bahn-See nach Vertriebspartnern.

Dort liest der umworbene Partner auch: „Und das Beste: Sie müssen kein Experte für die gKV sein oder werden. Dafür sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter da.“ Angeboten wird ein so genannter Kennlernworkshop. Dort erwartet die Kennenlernworkshopper ein „neuartiger Zugangsweg zu Firmen und deren Mitarbeiter – einzigartige Chance auf alleinstellende Ansprache. Weiterer vertrieblicher Ansatz durch Gastredner, wie Sie Ihre Firmen mit der gKV stärken können.“

Irgendwie fehlt im Text der Knappschaft Bahn-See das Wort „Kunde“ oder „Verbraucher“ samt einem angestrebte Kundennutzen, oder?

Die digitalen Versicherer kommen

In der FAZ findet sich heute eine Übersicht über die „zweite digitale Gründungswelle“ bei Versicherungen. Nach den digital getriebenen Makler-Apps wie etwa Wefox oder Clark kommen die die Versicherer: Der „erste voll-digitale Schadenversicherer“ namens Element bekam nun eine BaFin-Zulassung, schreibt das Investor-Unternehmen Finleap.

Screenshot von www.Element.in/de

Die FAZ berichtet, Element wolle mit kostengünstiger künstlicher Intelligenz 70 bis 80 Prozent der Schäden vollautomatisch erledigen. Ebenfalls am Start steht Ottonova als erster neu gegründeter und zudem digitaler Krankenversicherer. In wenigen Tagen startet die Ergo-Gruppe mit dem digitalen Versicherer Nexible.

Screenshot Nexible

Der DAX klemmt knapp vor der Marke 13.000

Clark-App minus Gesetzliche Rente

(wir werben nicht mit, wir zeigen nur, wer wie wirbt) Die Politik hat’s gefordert: Die Verbraucher sollen alle Renten auf einen Blick sehen können. Das Insurtech Clark,“fairster digitaler Versicherungsexperte“ (laut „Focus Money“), will nun ein „Renten-Cockpit“ für alle anbieten.

Via App sollen Verbraucher – also Kunden von Clark – auf einen Blick sehen können, wie hoch ihre Rente(n) sind: Gesetzliche, betriebliche und private Renten. Also wirbt Clark für seine App. So:

App gecheckt. Ich wollte meinen Rentenanspruch, pardon die -anwartschaft eingeben. Aber unter „G“ wie Gesetzliche … gibt es nur die Krankenversicherung. Auch unter „D“ findet man (frau auch nicht) keine Deutsche Rentenversicherung. Somit kann man in der App bisher keine gesetzlichen Anwartschaften eingeben. Schade.

The daily international view

By coverager.com (NYC) and Shefi Ben-Hutta. Today feat. Munich Re digital partners.

Kulturtickerchen

Politik: heute zur Wahl in Österreich

Der #Twittertag. Heute zu #RunOff.

 

GDV-Ehrenkodex oder Phantom-Protokoll?

Veröffentlicht am von
Bild: maraedition.de

Bild: maraedition.de

Die deutschen Versicherer haben sich im Jahr 2010, geschüttelt von Skandalen vor allem bei Ergo, gerüttelt durch das Bohren des „Handelsblatt“, einen Ehrenkodex für den Vertrieb gegeben. Im Jahr 2012 wurde dieser Kodex „verschärft“. Doch nun wird klar: Das Ehrenwort der Versicherer ist buchstäblich nicht nachprüfbar.

Weiterlesen